Pietzcker Logo Pietzcker

Kunst

Druck eines Holzschnitts nach japanischer Technik mit Wasserfarben

Demonstration in der Werkstatt "The Print Studio" in Hamilton, Kanada, Juni 2007


Fotos: Katherine Zarull

Bevor ich mit dem Druck beginne, habe ich den Drucktisch vorbereitet. An zentraler Stelle liegt der Block, hinter ihm das zu verdruckende Papier, links eine feuchte Unterlage für die bedruckten Bögen. Als Rechtshändlerin habe ich die benötigten Werkzeuge rechter Hand bereitgelegt: verschiedene Pinsel und den Handabreiber baren, der auf einer eingeölten Filzunterlage liegt, sowie Farben, Druckpaste und Wasser.
Dies ist ein Holzschnitt von drei Blöcken, die ich nacheinander drucken werde. Ich beginne mit dem ersten Block.

Damit der Block in der Lage ist, die Wasserfarbe aufzunehmen, muss ich ihn vorher für einige Zeit einweichen.

Mit einem Pigmentpinsel trage ich Farbe auf, gebe Druckpaste dazu und vermische beides mit einem Druckpinsel. Es entsteht ein homogener Farbfilm.

Ich lege das Papier an und bedecke es mit einem Schutzpapier. Mit dem baren drucke ich, indem ich das Papier mit kreisenden und Zickzack-Bewegungen abreibe.

Druck der ersten Platte. Die körnige Struktur, gomazuri ("Sesamsamen drucken") genannt, tritt oft bei den ersten Drucken auf, wenn das Gleichgewicht von flüssiger Farbe und Druckpaste noch nicht hergestellt ist.
Es werden sämtliche Papiere gedruckt, bevor mit dem Druck der nächsten Platte fortgefahren wird.

Ich fahre fort mit dem Druck der zweiten Platte. Ich färbe die Platte mit zwei Farben ein und drucke sie.

Druck von den ersten beiden Platten

Ich färbe die dritte Platte ein...

... und drucke sie.

Die drei Platten...

... und der fertige Druck.

 


Kunst
Kunst
  Top  

Copyright 2018 Eva Pietzcker  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Links  |  AGB